Sirene

Brand eines Baumes und einer Hecke

Die Feuerwehr wurde Mittwochnachmittag zu einem Brand nach Pichl bei Wels (Bezirk Wels-Land) alarmiert. Weil anfangs unklar war ob ein Haus oder nur Bäume und Sträucher brennen, wurden vier Feuerwehren alarmiert.

Mehrere Notrufteilnehmer meldeten Mittwochnachmittag einen Brand in Pichl bei Wels. Anfangs war nicht klar, ob ein Haus oder nur Bäume und Sträucher hinter einem Haus in Brand geraten waren. Vier Feuerwehren wurden alarmiert. Anwohner hatten bereits mit Gartenschläuchen erste Löschmaßnahmen begonnen. Es handelte sich um einen Brand eines Baumes und einer Hecke auf einem Grundstück eines Wohnhauses. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch ablöschen und unter Kontrolle bringen.
Verletzt wurde niemand.

Text und Bilder Laumat.at

 

Vollbrand eines LKW

Fünf Feuerwehren standen am Dienstag in den frühen Morgenstunden bei einem LKW-Vollbrand auf der Innkreisautobahn bei Meggenhofen (Bezirk Grieskirchen) im Einsatz.

„Ein 53-jähriger Kraftfahrer aus Ungarn fuhr mit einem LKW im Gemeindegebiet von Meggenhofen auf der Innkreisautobahn Richtung Deutschland. Bei dem LKW, der mit Gusseisen beladen war, platzte aus unbekannten Gründen ein Vorderreifen. In der nächsten Pannenbucht hielt er sein Fahrzeug sofort an und bemerkte starken Rauch im Bereich des Reifens. Kurz darauf fing dieser auch schon zu brennen an. Das Feuer breitete sich aus und ein Löschversuch hatte laut Kraftfahrer, keinen Sinn mehr. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer alarmierte die Feuerwehr,“ berichtet die Polizei.
Drei Feuerwehren wurden anfangs zu dem LKW-Brand alarmiert. Zudem musste ein Großtanklöschfahrzeug angefordert werden. Schwierig war die Anfahrt vor allem für dieses Fahrzeug, weil die Rettungsgasse abschnittsweise überhaupt nicht funktionierte. Deswegen wurde eine weitere Feuerwehr alarmiert, welche schließlich auf der gesperrten Autobahn gegen die Fahrtrichtung zur Einsatzstelle gelangte. Der Brand konnte mit vereinten Kräften rasch endgültig abgelöscht werden. Im Laufe des Tages muss der ausgebrannte LKW von einem Spezialbergeunternehmen geborgen werden. Der 53-jährige LKW-Lenker und seine mitfahrende Gattin blieben laut Polizei unverletzt.

Die Innkreisautobahn war in Fahrtrichtung Passau rund zwei Stunden für den Verkehr gesperrt und rund eine Stunde erschwert passierbar. Es kam zu einem erheblichen Rückstau.

Bericht, Fotos: laumat.at

Verkehrsunfall auf der Innkreisautobahn bei Meggenhofen

Ein Kleintransporter stürzte bei dem Unfall um, ein PKW wurde schwer beschädigt.

Invalid Displayed Gallery

Auf der Gegenfahrbahn wurde ein PKW von herumfliegenden Teilen getroffen und ebenfalls beschädigt. Feuerwehr, Rettungsdienst, Notarzt und Polizei standen im Einsatz. Eine Person erlitt leichte Verletzungen, die weiteren Unfallbeteiligten blieben offensichtlich unverletzt. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und unterstützte bei den Aufräumarbeiten sowie bei der Versorgung des Verletzten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Die verletzte Person wurde nach der Erstversorgung an der Unfallstelle ins Klinikum Wels eingeliefert.
Die Innkreisautobahn war in Fahrtrichtung Passau zwischen Pichl bei Wels und Meggenhofen nur einspurig befahrbar, es kam zu einem leichten Rückstau. In Fahrtrichtung Wels kam es im dichten Reiseverkehr zu erheblichen Verzögerungen.

Quelle: laumat.at/Matthias Lauber

Mit Auto in Bach gestürzt

Eine PKW-Lenkerin stürzte Mittwochvormittag bei einem Verkehrsunfall in Pichl bei Wels (Bezirk Wels-Land) mit ihrem Fahrzeug in einen Bach.
Der Unfall ereignete sich in der Ortschaft Weilbach, im Gemeindegebiet von Pichl bei Wels. Im Bereich der Unfallstelle war die Fahrbahn glatt, die Lenkerin verlor aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug, druchbrach das hölzene Brückengeländer und stürzte mit dem PKW in das Bachbett. Das Fahrzeug kam seitlich an einem Baum zum Liegen. Die PKW-Lenkerin konnte sich offensichtlich unverletzt aus dem Unfallfahrzeug befreien. Die Feuerwehr führte die Aufräumarbeiten nach dem Verkehrsunfall durch. Mit einem Traktor wurde das Fahrzeug aus dem Bachbett gezogen. Fahrzeugteile wurden aus dem Bachbett entfernt und ausgelaufene Betriebsmittel gebunden.0
Die Straße war im Bereich der Unfallstelle rund eine halbe Stunde für den Verkehr gesperrt.
(Bericht: laumat.at)
Dies war auch der Erste Einsatz für unser neues TLF